Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich
Energieberatung Niederösterreich

Klimaschutz - eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder

Klimaschutz ist notwendig, um eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder und Enkel zu ermöglichen. Jede und jeder von uns kann dazu etwas beitragen, so wie auch das Land NÖ bereits die Weichen für eine saubere, erneuerbare und nachhaltige Energiezukunft gestellt hat.

Kleines Kind malt mit Straßenkreise den Schriftzug: „Klimaschutz jetzt“

Warum braucht es Klimaschutz?

Klimaschutz bedeutet unsere heutige Lebensqualität zu erhalten und eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder und Enkel zu ermöglichen. Die Welt, wie wir sie kennen ist schon heute von den Schäden einer Klimakrise bedroht: Zunehmende Hitze und Trockenheit im Sommer, Wetterextreme wie Starkniederschlag und Hagel, immer wärmere, schneearme Winter sind nur einige Beispiele der Klimakrise in Österreich.

Weltweit sind großflächige Landverluste in Küstenregionen, v. a. in Entwicklungs- und Schwellenländern, durch den Anstieg des Meeresspiegels Folge der Klimakrise. Der Temperaturanstieg begünstigt die Ausbreitung der Wüsten sowie vermehrt auftretende Wetteranomalien und Extremwetterereignisse. Insgesamt sind die wirtschaftlichen und menschlichen Folgen der Klimakrise so verheerend, dass die Weltgemeinschaft 2015 in Paris ein Klimaabkommen beschlossen hat, um die Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf deutlich unter 2 °C, möglichst 1,5 °C im Vergleich zu vorindustriellen Levels zu erreichen.

Die Klimakrise ist durch den Ausstoß von Treibhausgasen von uns Menschen selbst gemacht. Treibhausgase sind jene Gase, die ähnlich zu einem Treibhaus die Wärmeabstrahlung der Erde beeinflussen und dadurch die Klimaerhitzung verursachen,  z.B. Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4), Lachgas/Distickstoffoxid (N20) und Fluorierte Gase (F-Gase).

CO2 (Kohlenstoffdioxid) ist mit einem Anteil von über zwei Drittel Hauptverursacher der Erderhitzung und entsteht beim Verbrennen fossiler Energieträger (Kohle, Erdöl, Erdgas). Die größten Verursacher sind der Verkehr, Industrie und Gewerbe, Haushalte sowie Landwirtschaft und Abfallwirtschaft.

Um die durchschnittliche globale Erwärmung auf 2 °C zu beschränken – und damit weitreichende irreversible Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern – ist eine drastische Reduktion der Treibhausgase notwendig. Unter Klimaschutz werden alle Maßnahmen verstanden, die den Ausstoß von Treibhausgasen verringern oder die Aufnahme von Treibhausgasen durch Pflanzen erhöhen und damit der globalen Erhitzung entgegenwirken.

Eine Reduktion des Treibhausgasausstoßes ist durch Energieeinsparung und Energieeffizienz sowie die Nutzung erneuerbarer Energie möglich – zusammengefasst werden diese Maßnahmen unter dem Schlagwort der Energiewende. Neben dem Energiebereich sind ein nachhaltiger Lebensstil sowie nachhaltige Produktionsweisen in der Industrie und Landwirtschaft notwendig, um den Treibhausgasausstoß drastisch zu reduzieren.

Auf der anderen Seite sind Maßnahmen sinnvoll, durch die Kohlendioxid aus der Luft aufgenommen wird. Durch veränderte Landnutzung: So nehmen z.B. Wälder Kohlendioxid aus der Umgebung auf und speichern es langfristig in Biomasse.

Was kann ich persönlich tun?

Im Grunde sind es 5 Fragen, die sich jede/r stellen kann, um herauszufinden, welche Möglichkeiten jede/r von uns für aktiven Klimaschutz hat:

  1. Wie heize ich meine Wohnung?
  2. Wie verwende ich meinen Strom?
  3. Wie bin ich mobil?
  4. Was und wie viel kaufe ich ein?
  5. Wie ernähre ich mich?

Wer die am besten geeigneten Klimaschutz- Maßnahmen für sich herausfinden will, für den haben wir den persönlichen CO2-Coach entwickelt.

Der CO2-Coach erstellt auf Basis einfacher Angaben wie Wohnsituation, Heizungsart, Fahrzeugkilometer innerhalb von 5 Minuten eine persönliche CO2-Bilanz für jede Bürgerin und jeden Bürger. Der CO2-Coach schlägt die wesentlichen Maßnahmen vor, wie man seine CO2-Bilanz durch Verhaltensänderungen oder Investitionen in klimafreundliche und kostensparende Technologien deutlich verbessern kann - und hilft sogar bei der konkreten Umsetzung.

Zu jeder gewählten Maßnahme zeigt der CO2-Coach eine passende Website oder eine Beratungsstelle an, wodurch sofort mit der konkreten Umsetzung der Klimaschutz-Maßnahme begonnen werden kann. Senken Sie die eigenen Energie-und Mobilitätskosten und leisten Sie gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz.

Das Land NÖ & Klimaschutz

Mit der Online-Plattform "Klimawandeln" zeigt das Land Niederösterreich, wie vielseitig es sich bereits für Klimaschutz einsetzt und wie Sie selbst aktiv etwas beitragen können. Sie bietet Ihnen einen Überblick über alle Angebote und Initiativen in NÖ, die beim klimafreundlichen Handeln unterstützen. Außerdem zeigt sie Möglichkeiten auf, aktiv zu werden und gibt konkrete Tipps, wie Sie Ihren Alltag klimaschonend gestalten können.


Im Juni 2019 wurde der neue Klima- und Energiefahrplan im NÖ Landtag beschlossen. Damit stellt Niederösterreich die Weichen für eine saubere, erneuerbare und nachhaltige Energiezukunft. Mit ambitionierten, aber umsetzbaren Zielen soll Orientierung und Planbarkeit für die Gemeinden, die Wirtschaft und alle Menschen in NÖ geschaffen werden.

Konkrete Ziele bis 2030 sind:

  • die Reduktion der Treibhausgas-Emissionen um 36 % verglichen zu 1990
  • die Erzeugung von 2.000 Gigawattstunden Photovoltaik und 7.000 Gigawattstunden Windkraft
  • die Versorgung von 30.000 zusätzlichen Haushalten mit Wärme aus Biomasse und erneuerbarem Gas
  • die Schaffung von 10.000 neuen Jobs durch „grüne Technologien“
  • jeder fünfte PKW auf NÖ Straßen soll elektrisch unterwegs sein

Niederösterreich will frei von Öl werden, verstärkt auf e-Mobilität setzen, vollständig aus der Kohlenutzung aussteigen und so den bereits eingeschlagenen Weg der Energiewende entschlossen weitergehen. Niederösterreich hat die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung.

Das Video zeigt, welche Klimaziele sich das Land Niederösterreich bis 2030 gesetzt hat:

Klimaschutz und Wirtschaft

Mit dem Ausbau erneuerbarer Energien steigt die Unabhängigkeit von internationalen Energiemärkten und Niederösterreich kann sich gegen Atomenergie und für den Klimaschutz positionieren. Durch die Energiewende, dem zentralen Teil des Klimaschutz-Pakets, sollen laut Energie- und Klimafahrplan bis 2030 10.000 neue Arbeitsplätze in NÖ entstehen.

Grafik Heimische Wertschöpfung in NÖ durch Klimaschutzmaßnahmen.
Die inländische Wertschöpfung soll sich in NÖ bis 2050 von 1.312 auf 2.406 Millionen Euro erhöhen, die Kosten für den Import fossiler Brenn- und Treibstoffe sinken von 2.994 auf 772 Millionen Euro (Quelle: Forschungsinstitut EURAC Research)

Durch die Energiewende würde sich die regionale Wertschöpfung bis 2050 nahezu verdoppeln! Eine absolute Win-Win-Situation, denn dabei werden auch 80 % der Treibhausgasemissionen reduziert. Allein durch den Wegfall eines Großteils der fossilen Energieimporte würde sich unsere Handelsbilanz um mehr als 2 Milliarden Euro jährlich verbessern.

Möchten Sie mehr Information?

Aktuelle Informationen, Tipps und Veranstaltungshinweise - mit dem Energie in NÖ - Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.

Anmelden