Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich
Energieberatung Niederösterreich

Solarenergie – Strom und Wärme von der Sonne

Solarenergie ist mittlerweile weltweit die billigste Energieform und das Potenzial ist gewaltig. In Niederösterreich könnten wir das Zehnfache des gesamten Wärmebedarfs oder die vierfache Menge des Strombedarfs mit der Sonne erzeugen.

Photovoltaik-Paneele

Photovoltaik – Strom von der Sonne

Der Photovoltaik gehört die Zukunft. Vor 20 Jahren war die Sonne die teuerste Energiequelle der Welt. Heute ist sie global gesehen die billigste Energieform. Das liegt daran, dass die Photovoltaik (PV) vom kleinen Nischenmarkt zum kommerziellen Massenmarkt geworden ist. In Abu Dhabi wird eine riesige Solaranlage gebaut, die Strom für etwas mehr als einen Cent pro Kilowattstunde produziert, da kommt keine andere Energieerzeugung heran. Auch in Österreich ist die typische Photovoltaikanlage, die man auf sein Dach gibt, in nur 10 Jahren um 68 Prozent günstiger geworden. Daher können wir jetzt unseren Strom erneuerbar und kostengünstig erzeugen.

Bei einer Photovoltaik (PV)-Anlage wird mittels Solarzellen ein Teil der Sonnenstrahlung in elektrische Energie umgewandelt. So können Sie zu Hause Ihren eigenen Strom erzeugen. Einmal installiert, liefert eine PV-Anlage gratis Strom für rund 25 Jahre. Die Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten etwa auf Dächern oder Fassaden sowie der wartungsarme Betrieb machen die Photovoltaik zu einer Energieform mit großer Zukunft.

In unserem Bundesland gibt es bereits über 42.280 Photovoltaikanlagen, die umweltfreundlichen und erneuerbaren Strom erzeugen. Dies entspricht dem Stromverbrauch von fast 112.000 Haushalten. Solarenergie ist für Niederösterreich sehr wichtig. Seit 2011 hat sich die Zahl der PV-Anlagen beinahe vervierfacht. Die Anlagen in NÖ im Jahr 2019 besitzen eine Leistung von mehr als 391 Megawatt (MW), die insgesamt 391 Gigawattstunden (1 GWh entspricht 1 Million kWh) erneuerbaren Strom erzeugen. Die österreichische Wertschöpfung betrug damit über 122 Millionen Euro, womit rund 2.500 Arbeitsplätze verbunden sind.

Mit dem erzeugten Strom der Photovoltaikanlagen in NÖ können:

  • 112.000 Haushalte mit Strom versorgt werden (Annahme: 3.500 Kilowattstunde (kWh)/Haushalt).
  • 180.000 Elektroautos betrieben werden (Annahme: 2.600 kWh / Elektroauto im Jahr).
  • 139.000 Tonnen CO2 eingespart werden, das entspricht dem jährlichen CO2-Ausstoß von 50.000 Verbrenner-Autos.

Solarthermie - Nütze die Wärme der Sonne

Thermische Solaranlagen können zur Erzeugung von Warmwasser und auch für die Unterstützung der Heizung verwendet werden. Die Sonnenenergie wird zu 50 % über die Kollektoren direkt in warmes Wasser umgewandelt. Die Technik ist einfach, langlebig und zuverlässig.

Österreich steht weltweit gesehen mit den in Betrieb befindlichen Kollektorflächen an achter Stelle. Auf die Einwohnerzahl bezogen sogar nach dem Karibik-Staat Barbados an zweiter Stelle. Fast ein Fünftel der österreichischen Solaranlagen befindet sich in Niederösterreich, nämlich 79.000. Im Jahr 2018 hat die österreichische Solarthermie Branche 164 Millionen Euro umgesetzt, womit 1.400 Arbeitsplätze verbunden sind.

Die Energieerzeugung aller thermischen Solaranlagen im Jahr 2018 in NÖ betrug 334 GWh. Mit der erzeugten Wärme der Solarthermie-Anlagen in NÖ können:

  • 18 % des Warmwasserbedarfs der niederösterreichischen Haushalte abgedeckt werden.
  • 2 % des gesamten Wärmebedarfs von NÖ abgedeckt werden.
  • wir 230 Millionen Mal duschen.
  • rund 91.000 Tonnen CO2 eingespart werden, das entspricht dem jährlichen CO2-Ausstoß von über 10.000 Ölheizungen.
Grafik: Durch Solaranlagen werden in NÖ 334 Gigawattstunden Wärme erzeugt - damit könnte man 230 Millionen Mal duschen.
Durch Solaranlagen werden in NÖ 334 Gigawattstunden Wärme erzeugt - damit könnte man 230 Millionen Mal duschen.

Potenzial der Sonne zur Energieerzeugung

  • Die Sonne strahlt jedes Jahr 200-mal mehr Energie auf die Landesfläche als in NÖ insgesamt verbraucht wird.
  • Eine solarthermische Anlage kann rund 50 % der Sonnenenergie in Wärme umwandeln. Wenn wir die gesamte versiegelte Baufläche von NÖ (rund 320 km²) für solarthermische Anlagen nützen würden, könnten wir das Zehnfache der in Niederösterreich benötigten Wärme erzeugen.
  • Eine Photovoltaik-Anlage kann ungefähr 14 % der Sonnenenergie in Strom umwandeln. Wenn wir die gesamte versiegelte Baufläche von NÖ (rund 320 km²) mit PV-Anlagen nützen würden, könnten wir rund 48 TWh Strom produzieren, das ist über die vierfache Menge vom derzeitigen Stromverbrauch in NÖ.

Die Dimensionen sind gewaltig. Die Herausforderung der Zukunft besteht darin, diese große Menge an uns zur Verfügung stehender Sonnenenergie zu nutzen und zu speichern.

Ziele in Niederösterreich

Niederösterreich möchte das Potenzial der Sonnenenergie in der Zukunft viel stärker nutzen. Im Klima-und Energiefahrplan 2030 sind ambitionierte Ziele festgehalten:

  • Bis zum Jahr 2030 sollen 2.000 GWh Strom durch Photovoltaikanlagen in NÖ produziert werden. Dies bedeutet mehr als eine Verfünffachung der derzeitigen Produktion. Damit könnte ein Sechstel des derzeitigen Stromverbrauchs in NÖ durch Photovoltaik gedeckt werden. Mit dieser Energie könnten bis zu 760.000 Elektroautos ganzjährig betrieben werden.
  • Bis zum Jahr 2030 sollen 1.200 GWh Wärmeenergie aus Solarthermie erzeugt werden. Dies bedeutet fast eine Vervierfachung der heutigen Produktion. Damit könnten 7 % des gesamten niederösterreichischen Wärmebedarfs bzw. fast 60 % des Warmwasserbedarfs der niederösterreichischen Haushalte abgedeckt werden.
Grafik: Die Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen soll in NÖ von 391 Gigawattsunden auf 2.000 Gigawattstunden im Jahr 2030 gesteigert werden. Damit können 760.000 Elektroautos versorgt werden.
Die Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen soll in NÖ einen wesentlichen Beitrag zur Stromversorgung liefern. Bis 2030 ist ein Ausbau auf die fünffache Erzeugungsmenge vorgesehen.

Möchten Sie mehr Information?

Aktuelle Informationen, Tipps und Veranstaltungshinweise - mit dem eNu Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.

Anmelden