Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich
Energieberatung Niederösterreich

Förderung: Sauber heizen für ALLE

Für den Umstieg auf ein klimafreundlichens Heizsystem bekommen einkommensschwache Haushalte ab sofort bis zu 100 % gefördert. Die Energieberatung NÖ unterstützt Sie dabei!

Familie wärmt ihre Füße an einem Heizkörper
Für einkommensschwache Haushalte gibt es mit "Sauber heizen für alle" eine zusätzliche Förderung beim Heizungstausch.

Um die Klimaneutralität 2040 zu schaffen, muss die Heizungsumstellung allen ermöglicht werden. Das soll durch die Aktion „Sauber heizen für alle“ gelingen - eine vom Bund finanzierte und gemeinsam mit dem Land Niederösterreich umgesetzte Förderung für einkommensschwache PrivateigentümerInnen.

Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Reihenhäuser, die bisher mit Öl, Gas, Kohle oder Strom-Speicheröfen beheizt wurden, sind an die Nah- oder Fernwärme anzuschließen, sofern vorhanden. Alternativ kann auf eine Holzzentralheizung oder Wärmepumpe umgestellt werden.

Gefördert werden alle umweltrelevanten Kosten für die Anlage sowie deren Planung und Montage, sofern das Heizsystem von einer befugten Fachkraft installiert wird. Weiters gilt es zu beachten, dass nur Leistungen gefördert werden, die ab dem Datum der Genehmigung des Förderantrags erbracht wurden. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, die 

  • EigentümerIn eines Ein-, Zweifamilien- oder Reihenhauses sind,
  • dort hauptgemeldet sind und
  • sozial bedürftig sind (ein vorgegebenes Monats-Haushalts-Nettoeinkommen (siehe Informationsblatt S. 2 und 3) nicht überschreiten, oder eine aufrechte Zusage über GIS-Befreiung oder Sozialhilfe haben. 

Schritt für Schritt zum sauberen Heizen

Wir lassen Sie nicht allein! Als besonderes Service erhalten Sie im Rahmen der Aktion "Sauber heizen für alle" während des gesamten Umstellungsprozesses und bei der Einreichung um Förderung Unterstützung durch die Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ. So ist sichergestellt, dass kein notwendiger Schritt vergessen wird. 

Schritt 1: Für eine Antragstellung zur Förderung "Sauber heizen für alle" ist eine Registrierung bei der KPC notwendig.

Schritt 2: Die Wohnbauförderung NÖ prüft die Angaben und wenn alles passt, werden Sie von der Servicestelle der eNu kontaktiert und über alle weiteren Schritte in Kenntnis gesetzt. 

Schritt 3: Verpflichtend ist auch eine umfassende Energieberatung vor Ort. Dabei wird das passende klimafreundliche Heizsystem ermittelt, das für die Förderung verbindlich realisiert werden muss. In einem nächsten Schritt werden Angebote der entsprechenden Fachbetriebe eingeholt. Die Energieberatung NÖ unterstützt dabei und überprüft die Ergebnisse.

Schritt 4: Sobald alle Angebote eingeholt sind, die Planung abgeschlossen und der ausführende Fachbetrieb ausgewählt ist, wird der Förderungsantrag an die KPC übermittelt. Wurde die Förderung genehmigt, muss das Projekt innerhalb von sechs Monaten realisiert werden.

Schritt 5: Nach erfolgreicher Heizungsumstellung unterstützt die Energieberatung NÖ abschließend bei der Einreichung der Endabrechnung und Sie bekommen das Geld ausbezahlt. 

Möchten Sie mehr Information?

Aktuelle Informationen, Tipps und Veranstaltungshinweise - mit dem Energie in NÖ - Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.

Anmelden