Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich
Energieberatung Niederösterreich

Die besten Energiespartipps

Die Energiekosten machen etwa ein Viertel des Haushaltsbudgets aus. Mit unseren Energiespartipps senken Sie die Kosten deutlich und schonen gleichzeitig das Klima.

Smbolbild zum Energiesparen das den Geldfluss von der guten Energie-Effizienzklasse in ein Sparschwein zeigt

So gewinnen Sie und das Klima

Wir haben die besten Tipps in den Bereichen Heizen, Mobilität und Strom für Sie zusammengestellt. Die größten Energieeinsparungen sind bei der Mobilität möglich. Wenn man auf ein Elektroauto umsteigt, kann man 80 % an Energie einsparen, im Schnitt 3.807 kWh pro Person. Diese Menge entspricht ungefähr dem Strombedarf eines ganzen Haushalts ohne Warmwasserbereitung. Die um etwa 1.500 € pro Jahr günstigeren Betriebskosten machen die Mehrkosten der Anschaffung eines Elektroautos binnen weniger Jahre wieder wett. Insgesamt ist im Schnitt pro Person eine Einsparung von fast 75 % Energie machbar. Auch die Umwelt wird dadurch entlastet, wir haben bei jedem Tipp auch die damit erzielte CO2-Reduktion angegeben.

Mobilität

Tipp 1: Mit den Öffis zur Arbeit: Wo immer es geht!

Vielleicht gibt es auch in Ihrer Nähe eine praktische Öffi-Anbindung. Mit den Öffis reist man bequem, stressfrei und energiesparend. Etwa drei Viertel an Energie kann man im Vergleich zum motorisierten Individualverkehr einsparen: Bei einer Pendelstrecke von 70 km hin und retour pro Tag benötigt man mit 18.000 kWh mehr Energie als für die Beheizung einer durchschnittlichen Wohnung in NÖ. Mit dem Bus braucht man nur 4.200 kWh. Das wirkt sich auch im Geldbörsel aus.

Energiesparen, das bringt’s:
13.772  kWh/Jahr
  5.194  Euro/Jahr
  4.648  kg CO2/Jahr

Beispiel: Arbeitsfahrt von Horn nach St. Pölten an 200 Tagen: 28.000 km pro Jahr

Tipp 2: Sparsames Auto kaufen

Ein Viertel weniger Energie braucht man mit einem Kleinwagen im Vergleich zu einem Mittelklasseauto. Mit einem Kleinwagen lassen sich pro Person im Jahr 1.576 kWh einsparen. Die Spritkosten tragen aber nur einen geringen Anteil zu den Kosten eines Autos bei. Allein der Wertverlust eines Mittelklasseautos liegt in den ersten 3 Jahren bei ca. 5.000 Euro pro Jahr. Bei Reifen, Versicherung, Steuer und Sprit alleine spart ein Kleinwagen im Vergleich zum Mittelklassewagen ca. 1.000 Euro pro Jahr.   Mit Berücksichtigung des Wertverlusts kommt man daher, wie die folgende Tabelle zeigt, auf die hohe Einsparung von etwa 350 Euro pro Monat. Ein ganz schöner Betrag, den man für ganz andere Zwecke nutzen kann, um sich Gutes zu tun.

Energiesparen, das bringt’s:
1.576  kWh/Jahr pro Person
4.254  Euro/Jahr
   300  kg CO2/Jahr

Beispiel: Kauf eines Kleinwagens anstelle eines Autos der gehobenen Mittelklasse (Kosteneinsparung gilt für die ersten 3 Jahre)

Tipp 3: Energieeffizient e-mobil unterwegs sein

Die Energieeinsparung mit einem Elektroauto macht ungefähr 75 % aus. Aber nicht nur die Treibstoff- und Wartungskosten sind beim Elektroauto viel geringer, in Kombination mit einer Photovoltaikanlage kann man seinen Treibstoff auch zum Teil selbst erzeugen. Wer Ökostrom verwendet, fährt gänzlich CO2-frei.

Energiesparen, das bringt’s:
3.807  kWh/Jahr pro Person
   930  Euro/Jahr
2.535  kg CO2/Jahr

Beispiel: Diese Einsparungen hat der ADAC 2020 beim Kauf eines VW e-Golf anstelle eines gleichwertigen Benzin-Golf errechnet. Die Berechnung basiert auf einer jährlichen Fahrleistung von 15.000 km und einer Berechnungszeit von 5 Jahren.

Tipp 4: Kurze Wege aktiv zurücklegen

Wer jeden Tag für eine 4 km-lange Strecke das Fahrrad statt dem Auto verwendet, spart pro Jahr ungefähr die Menge an Energie ein, die dem durchschnittlichen Stromverbrauch einer Person pro Jahr entspricht. 103 Euro weniger Treibstoffkosten, und stärken damit auch Herz und Kreislauf.

Energiesparen, das bringt’s:
939  kWh/Jahr pro Person
103  Euro/Jahr
291  kg CO2/Jahr

Heizen

Tipp 1: Dämmung der obersten Geschoßdecke – die beste Geldanlage

Eine Deckendämmung ist die wirtschaftlichste Art Heizenergie einzusparen, weil die Investitionskosten sehr gering sind -  sie liegen bei nur etwa 35 Euro pro m². Mit der Dämmung einer ungedämmten oder schlecht gedämmten Decke kann man bis zu 25 % an Heizenergie einsparen.

Energiesparen, das bringt’s:
1.487  kWh/Jahr pro Person
   104  Euro/Jahr pro Person
   367  kg CO2/Jahr pro Person

Tipp 2: Dämmung der Außenwand – weniger heizen, mehr Behaglichkeit

Beim Einfamilienhaus bewirkt die Dämmung der Fassade, aufgrund der Fläche, meist die größte Energieeinsparung. Mit der Dämmung ist auch ein Komfortgewinn verbunden, denn die Außenwände wirken nicht so kalt. Wenn die Fassade renoviert werden soll, ist eine gleichzeitige Dämmung der Außenwand auf jeden Fall ein finanzieller Gewinn. Bei einem Gebäude aus den 80er Jahren bringt das rund 20 % Energieeinsparung.

Energiesparen, das bringt’s:
2.974  kWh/Jahr pro Person
   208  Euro/Jahr pro Person
   734  kg CO2/Jahr pro Person

Tipp: Eine Dämmung der Außenwand verhindert in vielen Fällen auch Schimmelbildung nach dem Tausch undichter Fenster!

Tipp 3: Effiziente Heizung mit erneuerbarer Energie nutzen

Der Tausch einer alten Heizung mit fossilen Brennstoffen gegen effiziente erneuerbare Heizsysteme reduziert die CO2-Emissionen erheblich. Durch die bessere Heiztechnologie spart man außerdem noch 10 – 15 % an Heizenergie ein.

Energiesparen, das bringt’s:
739  kWh/Jahr pro Person
  63  Euro/Jahr pro Person
217  kg CO2/Jahr pro Person

Beispiel: Umstieg von Öl- auf Pelletsheizung in einem durchschnittlichen 4 Personen EInfamilienhaus.

Strom

Tipp 1: Elektrische Warmwasserbereitung ersetzen

Haushalte mit elektrischer Warmwasserbereitung haben einen hohen Stromverbrauch. Egal ob Winter oder Sommer, es gibt immer effizientere Möglichkeiten warmes Wasser zu erzeugen.
Energiesparende Alternativen sind Solaranlagen, Photovoltaikanlagen und Brauchwasserwärmepumpen. Der Einsatz wassersparender Duschköpfe und Düsen auf Armaturen spart nicht nur Wasser, sondern auch die Energie für die Warmwasserbereitung. Unser Beispiel berechnet, wie sich der Einbau einer thermischen Solaranlage auswirkt, die bis zu 70 % des Warmwassers mit der Kraft der Sonne bereitet.

Energiesparen, das bringt’s:
587  kWh/Jahr pro Person
117  Euro/Jahr pro Person
133  kg CO2/Jahr pro Person

Tipp 2: Bei Elektrogeräten auf höchste Energieklasse achten

die beste Effizienzklasse ist fast immer auch die günstigste, auch wenn der Einkaufspreis etwas höher liegt.

Energiesparen, das bringt’s:
65  kWh/Jahr pro Person
13  Euro/Jahr pro Person
15  kg CO2/Jahr pro Person

Beispiel: Ein Top-Gefrierschrank spart bis 50% im Vergleich zu einem durchschnittlichem Gerät. Bei Baujahren vor 1990 wurden bis zu 4-fach höherer  Verbrauch gemessen. Wird im Haushalt ein altes Gerät gegen ein hocheffizientes Produkt getauscht, spart der Haushalt nach Abzug der Investition jährlich.

EIne Hand mit einer Lupe, welche die Energieeffizienzklasssen A+++, A++ und A+ in den Fokus stellt.
Die Energieeffizienzklasse gibt Auskunft über den Stromverbrauch und erleichtert die Berechnung der Stromkosten.

Tipp 3: Alte Heizungspumpen – stille Stromfresser

Heizungspumpen laufen bis zu 4.000 Stunden pro Jahr. Neue Heizungspumpen erledigen ihre Arbeit mit einem Drittel der Leistung von alten Pumpen. Mit hocheffizienten Pumpen kann man also zwei Drittel Strom einsparen.

Energiesparen, das bringt’s:
127  kWh/Jahr pro Person
  25  Euro/Jahr pro Person
  29  kg CO2/Jahr pro Person

Beispiel: Eine alte 90 Watt Pumpe wird durch eine Effizienzpumpe ersetzt. Bei 4.000 Betriebsstunden verringern sich die Stromkosten für den Haushalt um ca. 60 Euro pro Jahr. Mit Investitionskosten von 200 Euro und einer Lebensdauer von 15 Jahren ergibt sich im Haushalt eine Einsparung von 47 Euro pro Jahr.

Möchten Sie mehr Information?

Aktuelle Informationen, Tipps und Veranstaltungshinweise - mit dem Energie in NÖ - Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.

Anmelden