Erhebungsformular für Heizungstausch in NÖ

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie in wenigen Schritten eine Empfehlung für ein umweltfreundliches, effizientes Heizsystem! Die Empfehlung wird Ihnen per E-Mail in Form eines Beratungsprotokolls übermittelt, welches Sie bei den Förderstellen von Bund und Land einreichen können.

Wenn Sie einen gültigen Energieausweis für Ihr Haus haben (10 Jahre gültig) und zwischenzeitlich keine wesentlichen Änderungen am Gebäude durchgeführt wurden, benötigen Sie für das Förderansuchen KEIN Beratungsprotokoll der Energieberatung NÖ.

Hinweis: Bevor wir Ihr persönliches Beratungsprotokoll fertigstellen, prüfen wir Ihre Angaben sorgfältig und melden uns telefonisch, falls noch Fragen offen sind. Es kann daher, aufgrund der derzeit hohen Nachfrage, zu längeren Wartezeiten kommen. In unseren FAQs können Sie sich informieren, wie lange die Bearbeitung (vom Abschicken des Formulars bis zum Erhalt des Protokolls) derzeit dauert.

Gebäude und Haushalt

Mit diesen Angaben können wir errechnen, welches nachhaltige Heizsystem für Ihr Haus oder Ihre Wohnung geeignet ist.

Angaben zum Gebäude
Gebäudetyp

Wenn Sie das genaue Baujahr nicht kennen, tragen Sie bitte das geschätzte Baujahr ein.

Beheizte Bruttofläche

Die beheizte Bruttofläche ist die Fläche aller beheizten Räume inklusive der Aufstandsflächen aller Wände. Vereinfacht, können Sie die Außenabmessungen des Hauses zur Berechnung der Fläche heranziehen. Wenn Sie diese jedoch nicht kennen, können Sie den Wert berechnen indem Sie die Wohnfläche um 25 % erhöhen (Beispiel: 100 m² Wohnnutzfläche x 1,25 = 125 m² Bruttogrundfläche). Wichtig: wir brauchen die gesamte Fläche, zählen Sie daher bitte die Flächen aller Geschoße zusammen!

BewohnerInnen
Ist die Wohnung / das Haus ganzjährig bewohnt?
Ist ein Energieausweis vorhanden?

Teilen Sie uns hier bitte mit, ob z.B. eine thermische Sanierung durchgeführt wurde oder geplant ist, welche Bauteile gedämmt wurden, ob das Gebäude nur teilbeheizt wird, usw.

Aktuelle Heizung

Ihre Angaben dienen dazu, den gesamten Heizenergieverbrauch zu errechnen und auf Ihre beheizte Fläche zu beziehen. Damit lässt sich einschätzen, wie hoch der Energieverbrauch Ihrer Heizung ist, und welche neue Heizung daher in Frage kommt.

Hauptheizung derzeit

Gasgeräte: Heizwert und Brennwert

Bei den Gasheizungen unterscheidet man je nach Konstruktionsform Heizwertgerät / Heizwerttherme und Brennwertgerät / Brennwerttherme, wobei die Brennwerttherme moderner ist und aus dem bei der Verbrennung anfallenden Wasserdampf zusätzlich Energie gewinnt.

kW

Leistung

Die Leistung Ihrer Heizung finden Sie am Typenschild oder bei Ihren Heizungsunterlagen (z.B. Betriebsanleitung oder Rechnung).

ist ein Sonnenkollektor vorhanden?
Wie wird derzeit Ihr Warmwasser aufbereitet?
kWh / m²a

Was ist Ihr aktueller Heizwärmebedarf laut Energieausweis?

Der Heizwärmebedarf ist auf der zweiten Seite des Energieausweises unter der Bezeichnung HWB bzw. HWBSK zu finden. Achten Sie bitte auf die Einheit kWh/(m²a). Bitte den Wert vom Standortklima nehmen, nicht vom Referenzklima!

Hauptheizung derzeit
kW

Leistung

Die Leistung Ihrer Heizung finden Sie am Typenschild oder bei Ihren Heizungsunterlagen (z.B. Betriebsanleitung oder Rechnung).

Ihre Energiekennzahl

Eine wichtige Kennzahl für die Wahl Ihres neuen Heizsystems ist die Energiekennzahl, denn ein hoher Wert bedeutet einen hohen Heizwärmeverbrauch, meistens aufgrund einer schlecht gedämmten Gebäudehülle.

0 niedrig mittel 100 hoch sehr hoch >200

Daraus lassen sich folgende Empfehlungen ableiten:

  • < 50 kWh/m²*a: Alle Energieträger sind möglich, wenn Niedertemperatur-Heizsystem vorhanden, wird Wärmepumpe empfohlen.
  • > 50 kWh/m²a: Geeignet für Nah-/Fernwärme und Holzbrennstoffe.
  • > 100 kWh/m²*a: Vor dem Heizkesseltausch sollten Sie die Gebäudehülle dämmen. Diese Maßnahme reduziert ihren Heizwärmeverbrauch nachhaltig für die nächsten Jahrzehnte und garantiert wesentlich geringere Heizkosten.

Empfehlung für Wärmepumpen

Grundsätzlich werden Wärmepumpensysteme nur für Niedrig-, Niedrigst- und Passivhäuser mit einer Flächenheizung (Fußbodenheizung) empfohlen, da sie nur bei geringen Vorlauftemperaturen effizient arbeiten. Unter Vorlauftemperatur versteht man die Temperatur die vom Heizgerät (z.B. Pelletsofen, Wärmepumpe) erzeugt wird und zum Abgabesystem (z.B. Radiator, Fussbodenheizung) fließt.

Ein Nah- und Fernwärmeanschluss und Holzheizungen können in allen Gebäuden eingesetzt werden, wobei in Gebäuden mit sehr geringem Energieverbrauch eine Wärmepumpe empfehlenswerter als eine Holzheizung ist.

Thermische Sanierung

Es gibt sowohl vom Land NÖ als auch vom Bund sehr gute Förderungen für die thermische Sanierung Ihres Gebäudes:

Eine umfassendere Übersicht über die empfohlenen Heizssysteme finden Sie in der klimaaktiv-Heizungsmatix

Lager & Wärmeabgabe

Ist ein Brennstoff-Lagerraum vorhanden?
m
Welche Wärmeabgabesysteme gibt es derzeit?

Mögliche Heizungen

Bei der Wahl der passenden Heizung sind viele Faktoren zu berücksichtigen. Einen Überblick über die verschiedenen Heizsysteme und deren optimalen Einsatzbereich, die jeweiligen Vorteile und was unbedingt beachtet werden sollte, finden Sie in unserer Übersicht der Heizsysteme.

Ist ein Nah- oder Fernwärmeanschluss möglich?

Wichtiger Hinweis: Ist ein Nah-/Fernwärmeanschluss möglich, haben Sie in der Regel die optimale Heizung gefunden. In diesem Fall ist der Anschluss an ein Heizwerk deshalb auch eine Voraussetzung für die Bundesförderung.

Tipp: Wenn Sie nicht wissen, ob ein Anschluss an die Nah-/Fernwärme möglich ist, fragen Sie in Ihrer Gemeinde bzw. beim Betreiber der Nah-/Fernwärme.

Biomasse

Bitte geben Sie an, welche Arten von Biomasseheizungen für Sie möglich sind:

Pelletsheizungen sind in den meisten Fällen möglich.

Beim Scheitholzkessel ist händisches Einheizen erforderlich, dafür ist der Brennstoff günstig, vor allem wenn Sie eine direkte Bezugsmöglichkeit oder sogar einen eigenen Wald haben.

Eine Hackschnitzelheizung wird vor allem bei hohem Wärmebedarf eingesetzt, z. B. bei landwirtschaftlichen Betrieben.

Nutzen Sie den Kachelofen in der kalten Jahreszeit, um Ihren anderen Energieträger (Strom, Fernwärme, ..) zu entlasten!

Wärmepumpe

Bei gut gedämmten Gebäuden und niedrigem Energieverbrauch ist eine Wärmepumpe eine effiziente und umweltfreundliche Option.

Bitte geben Sie an, welche Wärmepumpensysteme für Sie möglich sind:

Außenluft-Wärmepumpen erreichen bei sehr niedrigen Außentemperaturen nur geringe Leistungszahlen, sodass sie nur für Häuser mit sehr geringem Heizwärmebedarf empfohlen werden.

Da bei bestehenden Gebäuden nachträglich kaum ein Erdkollektor verlegt werden kann, ist eine Tiefenbohrung eine gute Alternative.

Empfehlenswert wenn der Grundwasserspiegel hoch ist und reichlich Wasser vorhanden ist.

Bevorzugtes Heizsystem

Persönliche Daten

Anrede
Adresse

Bitte geben Sie die Anschrift Ihres Objektes in Niederösterreich an.

Kontakt