Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich
Energieberatung Niederösterreich

Kühl durch den Sommer

Der Klimawandel bringt Rekorde mit sich. In diesem Sommer trat die höchste jemals gemessene Temperatur in Europa auf. Hitzetage und Tropennächte nehmen zu - Kühlung wird immer mehr zum Thema. Seien Sie Teil einer Umfrage zu diesem Thema.

Bedarf an Kühle steigt

Mit der Klimakrise steigt der soganannte Kühlenergiebedarf in Wohngebäuden. Die Wichtigkeit dieses Themas ist allerdings noch nicht im Bewußtsein vieler Bauausführender präsent. Vielmehr werden im Nachhinein überhitzte Wohnungen mit Klimageräten ausgestattet. Diese sind häufig sehr ineffizient, benötigen relativ viel Strom und tragen zur weiteren Erwärmung der Umgebung bei.

Projekt Cool*Buildings bittet um Antworten 

Das Problem der sommerlichen Überwärmung in Wohnungen ist evident. Das vorliegende Projekt, bestehend aus vielen Organisationen der Bauwirtschaft, sucht Antworten auf die Frage, wie komfortable Temperaturen in Wohnungen bereit gestellt werden können.
Das Forschungsteam sucht TeilnehmerInnen für diese Online-Umfrage, die Aufschluss unterschiedlicher Wohnsituationen erhebt.

Mit der Beantwortung der Fragen unterstützen Sie das Forschungsprojekt Cool*Buildings, welches Grundlagen zur Planung und Bewertung sommerlicher Behaglichkeit in Wohngebäuden und für die Implementierung in Normen und Richtlinien schaffen soll.

Weitere Ziele des Vorhabens sind

  • Erhebung der unterschiedlichen Kühltechnologien
  • Untersuchung und Vergleich der Technologien
  • Erhebung der Wertschöpfungsketten
  • Aufzeigen von Best Practice Lösungen
  • Erarbeitung einer Entscheidungsmatrix zur Unterstützung der Entscheidungsfindung für Kühlstrategien in Wohngebäuden bei Planungsschaffenden, Gebäudeeigentümer*innen, Wohnungseigentümer*innen und -nutzer*innen, politischen Entscheidungsträger*innen zur Umsetzung entsprechender Rahmenbedingungen und Förderungen, sowie Mitgliedern technischer Ausschüsse zur Implementierung in Normen und Richtlinien

Die Ergebnisse dienen zur Unterstützung und Vernetzung internationaler Forschungstätigkeiten im Bereich der resilienten Kühlung von Gebäuden.

Mögliche Ergebnisse

  • Entwicklung von Technologien, die Gebäudekühlung mit einem Minimum zusätzlicher ökologischer Belastungen in das hochentwickelte Niveau der Gebäude-Energieeffizienz integrieren.
  • Entwicklung von Strategien der saisonalen Verbindung von Wärme- und Kältebedarf von Gebäuden, etwa durch Energieflexibilität und Sektorkopplung.
  • Systematische Erhebung weltweit verfügbaren, fragmentierten Wissens über energieeffiziente und dekarbonisierte Kühlstrategien.
  • Daraus abgeleitet ergeben sich große Potenziale für die österreichische Wirtschaft für neue Märkte im Sektor der nachhaltigen Gebäudekühlung.
Projektpartner cool-building

Möchten Sie mehr Information?

Aktuelle Informationen, Tipps und Veranstaltungshinweise - mit dem Energie in NÖ - Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.

Anmelden