Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich
Energieberatung Niederösterreich

Investitionszuschüsse für PV und Speicher

Sie möchten eine Photovoltaik-Anlage errichten oder eine bestehende erweitern? Dann holen Sie sich jetzt einen Förderzuschuss. Denn Klimaschutz zahlt sich aus!

Photovoltaik-Paneele auf einem roten Dach

Erneuerbare Energien spielen eine wesentliche Rolle beim Klimaschutz. Vor allem die Sonne macht nicht nur gute Laune, sondern sorgt bereits vielerorts für sauberen Strom. Mit der Begleitverordnung des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes wurden Investitionszuschüsse beschlossen, mit denen die Errichtung von PV-Anlagen weiter forciert werden soll.

Für die Kategorien A und B geht es am 21. Juni 2022 bereits in die zweite Runde des Fördercalls, die Kategorien C und D folgen dann ab 23. August 2022.

Achtung: Haben Sie im Zeitraum zwischen 22.12.2020 bis 20.04.2022 eine PV-Anlage beauftragt? Oder waren Sie bereits bei der Förderaktion "Photovoltaik-Anlagen 2020-2022" beim Klima- und Energiefonds registriert und konnten die PV-Anlage aufgrund Montage- oder Lieferschwierigkeiten nicht innerhalb der 12-Wochen-Frist umsetzen? Lief bzw. läuft Ihre Registrierung per bzw. nach dem 08.04.2022 aus?
Wenn dem so ist, haben wir gute Nachrichten für Sie! Sie können aufgrund der einmaligen Übergangsbestimmungen noch bis zum 21.01.2023 zur Förderung einreichen! 

Klimaschutz zahlt sich aus

Gefördert werden sowohl Neuerrichtungen als auch Erweiterungen von Photovoltaikanlagen mit und ohne Stromspeicher. Die Förderhöhe ist in vier Kategorien unterteilt: 

Kategorie Leistung bis Förderhöhe
A bis 10 kWp pauschal Euro 285,- / kWp
B bis 20 kWp bis Euro 250,- / kWp
C bis 100 kWp bis Euro 180,- / kWp
D bis 1.000 kWp bis Euro 170,- / kWp 

Bei der Errichtung eines Stromspeichers gibt es einen Zuschuss von maximal 200 Euro je kWh unabhängig von der zutreffenden Kategorie. Stromspeicher können nur bei der Erreichtung oder Erweiterung einer PV-Anlage zur Förderung eingebracht werden. Die Förderhöhe ergibt sich aus der Differenz der Investitionskosten der PV-Anlage und einer Referenzanlage. Maximal werden 30 % der Investitionskosten gefördert.

Holen Sie sich jetzt Ihre PV-Förderung

Im Jahr 2022 gibt es bis zu vier Ausschreibungen. Je Kategorie stehen pro Fördercall zumindest 10 Millionen Euro zur Verfügung. 

Die Einreichung von Förderanträgen ist nur innerhalb des jeweiligen Zeitraums möglich. Nach Beginn der Ticketziehung für Photovoltaik und Stromspeicher am 21.04.2022 ist die Vervollständigung erst ab dem Folgetag möglich. Die Information zur Möglichkeit der Vervollständigung finden Sie in Ihrem Bestätigungsmail nach der Ticketziehung. Der Förderantrag muss innerhalb von 7 Tagen (168 Stunden) ab Ticketziehung vervollständigt werden. Eingereicht werden kann nur auf elektronischem Weg über die Webseite der Ökostromabwicklungsstelle (ÖMAG). Eine detaillierte Anleitung zur Fördereinreichung wird von der ÖMAG beigestellt. 

Die Förderung beantragen können alle natürlichen und juristischen Personen, die eine PV-Anlage errichten oder erweitern möchten. Voraussetzung sind ein Kosten-, Zeit- und Finanzierungsplan sowie die Zählpunktnummer und alle erforderlichen Genehmigungen. Der Beginn der Arbeiten darf zum Zeitpunkt der Antragsstellung noch nicht erfolgt sein. 

Bitte beachten Sie, dass bei der Kategorie A (0,01 - 10 kWp) der Einreichzeitpunkt maßgeblich ist - "first-come-first-serve"-Prinzip. Bei den Kategorien B, C und D sind Förderbedarf in Euro/kWp und Einreichzeitpunkt maßgeblich für die Reihung. 

Als Zeitpunkt des Einlangens eines Antrages gilt der Eingang des vollständigen Ticket-Antrages. ACHTUNG: Werden an einem Kalendertag mehrere Ticket-Anträge, die dieselbe Anlage (Zählpunktbezeichnung) betreffen, eingebracht, ist nur das letzte Ticket gültig. Der Antrag kann somit nur mit dem zuletzt gezogenen Ticket vervollständigt werden.

Photovoltaik-Anlagen Übergangsbestimmungen

Das Klimaschutzministerium ist sich der aktuellen Problematik von Lieferkettenproblemen oder Verzögerungen bei Montageterminen bewusst und hat für jene Personen, die aus genannten Gründen im Rahmen der Aktion "Photovoltaik-Anlagen 2020-2022" kein Förderansuchen beim Klima- und Energiefonds stellen konnten spezielle Übergangsbestimmungen ermöglicht und definiert. So soll sichergestellt werden, dass auch für diese Fälle eine Unterstüzung bei der Anschaffung der PV-Anlage gegeben ist. Diese einmaligen Übergangsbestimmungen, gelten ausschließlich in folgenden Fällen: 

1. PV-Anlagen, für die bereits im Rahmen der Förderungsaktion "Photovoltaik-Anlagen 2020-2022" des Klima- und Energiefonds eine Registrierung erfolgt ist, die aber innerhalb der 12-Wochen-Frist nicht umgesetzt werden konnten bzw. können und deren Registrierung somit nach dem 08.04.2022 abgelaufen ist bzw. ablaufen wird. 

2. PV-Anlagen, deren Beauftragung im Zeitraum von 22.12.2020 bis 20.04.2022 erfolgt ist. 

Zu beachten ist, dass der Förderantrag im Rahmen dieser Übergangsbestimmungen im Zeitraum zwischen 23.05.2022 bis spätestens 21.01.2023 gestellt werden muss. Eine Verlängerung der Frist ist nicht möglich.  

Tipp: Eine PV-Anlage kann übrigens auch in Verbindung mit einem Elektroauto erhebliche Vorteile bringen.

Möchten Sie mehr Information?

Aktuelle Informationen, Tipps und Veranstaltungshinweise - mit dem Energie in NÖ - Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden.

Anmelden